Yoga zu Hause üben

Üben Sie im Freien: Vor- und Nachteile

Was passiert, wenn Sie nach Hause auf die Straße ziehen.

Unter den Yogis gibt es keine einzige Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, in der Natur zu praktizieren. Zum einen frische Luft und Bodenkontakt. Auf der anderen Seite schreibt eine Reihe von Yogastilen das Üben in Innenräumen vor, unter anderem, um nicht für persönliche Praxis zu werben. Was für Sie persönlich passt, lässt sich nur empirisch ermitteln. Teilen Sie ihre Sichtweise nKundalini Yoga Lehrerin Ekaterina Antropova.

Wie zu tun Zuerst müssen Sie eine flache Plattform zum Üben finden. Wenn Sie an den Boden der Yogahalle gewöhnt sind, ist es schwer zu akzeptieren, dass Sie niemals eine vollkommen ebene Plattform finden können - die Natur tut nichts auf der ganzen Linie. Am Boden wird es Höhlen, Hügel, Kegel, Haken und andere Überraschungen geben, die, egal wie klar der Ort ist, sicherlich an sich selbst erinnern werden. Übrigens ist es wahrscheinlich, dass eine Lichtung oder ein flacher Felsblock, den Sie am Anfang so sehr mochten, wahrscheinlich um den einen oder anderen Winkel geneigt ist. Dieser Winkel ist für das Auge möglicherweise nicht sichtbar, wird jedoch sofort wahrgenommen, sobald eine Pose erstellt werden muss.

Das zweite Problem sind Insekten. Konzentriere dich einfach - schon beißen. Ärgerlich, ablenkend und du schlägst eine Mücke, so quält auch dein Gewissen: Was ist mit Ahimsa? Am schlimmsten während Shavasana: keine Moskitos, also fliegen Fliegen bei einem Besuch herunter und lassen uns Gesicht, Hals, Hände und Füße betreten (und in diesem Moment beginnt der Name "Dead Man's position" mit neuen Farben zu spielen).

Das dritte Problem sind die Menschen. Es passiert fast immer: Wenn die Praxis früh begann, etwa um 4:30 Uhr, wird die Privatsphäre in den ersten zwei Stunden garantiert sein, aber dann wird sicherlich jemand auftauchen, und mit ihrer Verlegenheit müssen Angst und Befragung der Passanten etwas unternehmen.

Es gibt noch eine vierte Schwierigkeit - die Natur ist so schön, dass es sehr schwer ist, die Augen geschlossen zu halten. Ich möchte die Sterne am frühen Morgen und die Morgendämmerung und den Flug der Vögel und die Wellen und wie der Wind die Äste der Bäume spielt, sehen, weil wir den größten Teil unseres Lebens in einer künstlichen Umgebung verbringen, unfreundlich für das Auge und aus diesem entkommen, frische Luft unter den Yogis Auf die Frage, ob es möglich ist, in der Natur zu praktizieren, gibt es keine einzige Antwort. Zum einen frische Luft und Bodenkontakt. Auf der anderen Seite schreibt eine Reihe von Yogastilen das Üben in Innenräumen vor, unter anderem, um nicht für persönliche Praxis zu werben. Was für Sie persönlich passt, lässt sich nur empirisch ermitteln. Kundalini Yoga-Lehrerin Ekaterina Antropova teilte ihren Standpunkt. als wollten sie versuchen, das zu bekommen, was ihnen im Alltag fehlt.

Kontakt mit der Welt - der Test In der Natur haben wir mit einer sehr realen Angst um ihre Sicherheit zu kämpfen. Eines Tages, als ich mich unter einen Baum setzte, um zu meditieren, kamen streunende Hunde aus dem Nichts gerannt. Sie umzingelten mich und fingen an zu bellen. Ich hatte große Angst, ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber dann entschied ich mich einfach weiterzumachen. Die Meditation dauerte eine halbe Stunde, die Hunde hatten das Warten satt und sie gingen, und diese Episode wurde für mich ein Leitfaden. Beängstigend Mach einfach weiter, was du tust, und mache deine Angst durch.

Bei den Passanten erscheint eine Fertigkeit ziemlich schnell, so dass man nicht durch neugierige Blicke abgelenkt werden kann. Bei den Fragen funktioniert hier eine einfache Methode: Ich schlage vor, sich der Praxis anzuschließen. Zuschauer lehnen ab und gehen ihren eigenen Weg, und ernsthaft Interessierte können wirklich beitreten (wenn nicht sofort, dann mit der Zeit). Und ich denke gerne, dass Yoga auf diese Weise offener erscheint und nicht wie ein Ort für die Auserwählten aussieht, an den zufällige Personen keinen Zugang haben.

Machen Sie Ihren Körper perfekt mit Olya Marquez!

"Yoga und Training: Der perfekte Körper" mit Olya Marquez

Gemeinsamer Kurs Yoga Journal und #Sekta. Morgenpraxis und 4 funktionelles Training mit Elementen des Yoga.

Foto: lightfulyogini / instagram.com