Für Anfänger

Was ist wichtig für einen Anfänger?

Was ist zu beachten, wenn Sie mit Yoga beginnen?

Es gibt Dinge, die zu beachten sind, wenn Sie mit Yoga beginnen. Dieses Wissen kann nicht nur die Wirksamkeit der Praxis beeinflussen, sondern auch Ihre Gesundheit.

  1. Kontraindikationen berücksichtigenich. Lesen Sie die Kontraindikationen für jede Pose, bevor Sie sie ausführen. Menstruation, Schwangerschaft, Bluthochdruck, Knieverletzungen - das alles ist die Basis für einen gezielten Umgang mit der Praxis. Wenn Sie unter gesundheitlichen Beschwerden leiden, sind Sie bei einem Arzt registriert, und konsultieren Sie vor dem Unterricht Ihren Yogalehrer.
  2. Passen Sie die Haltung Ihren Fähigkeiten an. Lehrer und Bilder in Büchern über Yoga zeigen in der Regel das zu verfolgende Ziel. Versuchen Sie jedoch nicht, sich selbst zu überwinden, um die ideale Position in der ersten Klasse zu erreichen. Entwickeln Sie Sensibilität, finden Sie die Grenze des Komforts und überschreiten Sie sie nicht.
  3. Nicht beschleunigen. Keine Notwendigkeit, mit dem Kopf in Yoga wie im Pool zu tauchen. Je allmählicher Sie die Intensität der Klassen und Belastungen erhöhen, desto wahrscheinlicher werden Sie weitergehen. In der Praxis gibt es drei Entwicklungsmöglichkeiten: Die erste besteht darin, die Pose immer länger zu halten. die zweite ist die schrittweise Einführung komplexerer Asanas in die Praxis; der dritte ist eine Erhöhung der Änderungsrate von Asanas.
  4. Asanas nachdenklich abholen. Beginnen Sie niemals mit der Stärkung von Schwachstellen. Verwenden Sie zuerst die Übungen, die Ihre Stärken stärken, und bewegen Sie sich erst dann auf das, was schmerzt oder Entwicklung erfordert. Wählen Sie die Asanas aus, die Ihnen zugänglich erscheinen. Und vergessen Sie nicht die Empfehlungen für jede Übung.
  5. Passen Sie die Dauer des Trainings an. Wie viele Tage in der Woche brauchst du Yoga? Unsere Antwort ist 7. Aber zunächst einmal 2-3 mal pro Woche. Gleichzeitig erhöhen Sie die Zeit schrittweise: 15 Minuten für Heimtraining - ein guter Start. Erhöhen Sie diese Zahl nach und nach, nicht einmal in einem Jahr, auf 90 Minuten.
  6. Essen Sie maximal 2 Stunden vor dem Training. Oder machen Sie einen Snack mit Joghurt oder Nüssen. Ein beladener Bauch während des Trainings wird Ihnen nicht danken. Aber über das Wasser ist es besser, den Lehrer zu fragen. Im Kundalini Yoga wird beispielsweise empfohlen, während der Sitzung zu trinken, da aktive Erneuerungsprozesse stattfinden.
Engagieren Sie sich mit Profis! Tatiana Illarionova, Maria Shatlanova und Andrey Ryzhakin bringen Sie Schritt für Schritt in eine bessere Form.

Yoga-Set "Yoga-Start"

Yogakomplex für Anfänger, klare Anweisungen und wichtige Kenntnisse über Yoga.

Foto: odette__hughes / instagram.com