Für Anfänger

5 Möglichkeiten, Requisiten zu verwenden. Vertiefe die Praxis

Requisiten eignen sich nicht nur für Anfänger, sondern auch für weiterführende Praktiker.

Die Verwendung von Requisiten in der Praxis vieler ist unnötig: Im traditionellen Yoga gab es angeblich keine Requisiten und jetzt sind sie auch nicht mehr nötig. Dies ist zum einen der Fall, denn selbst fortgeschrittenen Praktizierenden fällt es schwer, die Aufmerksamkeit nach innen abzulenken, indem sie sich in Gurten und Decken verheddern. Auf der anderen Seite, wer sich rühmen kann, alle Asanas fehlerlos zu verstimmen. Viele Lehrer mit zehnjähriger Erfahrung zögern nicht, regelmäßig Requisiten zu verwenden, weil sie wissen, wie wichtig sie für die Sicherheit und effektive Praxis sind.

Und das machst du. Requisiten sind nicht nur für Anfänger gedacht, sondern auch für alle, die die Praxis qualitativ verbessern möchten. Haben wir dich überzeugt? Dann bieten wir Ihnen 5 Möglichkeiten, Requisiten zu verwenden, um die meisten Asanas zu verbessern.

  1. Baddha Konasana. Für manche ist diese Asana recht simpel, aber es gibt eine beeindruckende Anzahl von Menschen, die in ihr echte Qualen erleben und nicht glauben, dass sie sich ihnen jemals unterwerfen wird. Wenn Sie zu dieser Kategorie gehören, empfehlen wir Ihnen, einen Ziegelstein für Yoga zu verwenden. Diese unkomplizierte Aktion hilft dabei, einen Raum zwischen den Füßen zu schaffen, der das Dehnen verbessert und den Stress während des Trainings verringert. Technik: Sitzen Sie in einer bequemen Pose mit geradem Rücken. Ziehen Sie die Füße an der Leistengegend an, verbinden Sie sie und spreizen Sie die Knie. Legen Sie einen Stein zwischen die Füße (genau wie Sie es selbst einstellen: Die breite Seite des Steins ist für Anfänger relevant) und klemmen Sie ihn fest. Im Laufe der Zeit wird sich die Hüfteninnenseite entfalten und stärken, so dass Sie Ihre Knie ganz ohne Stützen und zusätzlichen Kraftaufwand auf den Boden legen können.
  2. Uttanasana Die Asymmetrie des Körpers ist vielen bekannt: Das rechte Bein eines Menschen ist flexibler als das linke, das Gegenteil eines anderen. In Posen wie Uttanasana hat dies eine besondere Bedeutung. Wenn Sie möchten, dass Ihre beiden Beine gleichmäßig gestreckt werden, verwenden Sie einen Stein mit dem folgenden Borax. Technik: Stehen Sie gerade, die Beine zusammen und ausatmend, senken Sie die Knie an den Hüften (beugen Sie die Knie, wenn dies nicht möglich ist). Legen Sie einen Stein unter das Bein, das flexibler ist. Üben Sie dies, bis beide Beine gleichmäßig gestreckt sind. Sie können das Asana erleichtern, indem Sie zwei weitere Steine ​​vor sich platzieren und Ihre Handflächen darauf legen, dann wird die Belastung Ihrer Oberschenkelmuskeln nicht so stark sein. Sie können diese Methode auch in solchen Fällen verwenden, wenn Sie eine große Dehnung haben, die Sie jedoch verbessern möchten. Legen Sie den Ziegel abwechselnd unter Ihre Füße - dann ist die Dehnung maximal.
  3. Surya Namaskar. Grüße an die Sonne verwenden in ihrer Praxis eine Vielzahl von Yogastilen. Um jede Bewegung in der Sequenz zu vertiefen und die Muskeln, die normalerweise vernachlässigt werden, einzusetzen, verwenden Sie den Stein wie folgt. Technik: Klemmen Sie den Block mit den Hüften (er muss so gemacht werden, dass die Beine schulterbreit auseinander liegen). Achten Sie während des Übens darauf, dass der Ziegel stillsteht. Dies ist besonders wichtig bei Chaturanga Dandasan - in einer solchen Position gibt es keine unnötige Durchbiegung im unteren Rücken.
  4. Supta Padangushthasana. Sie benötigen einen sehr langen Gürtel (ein kurzer kann von Personen mit sehr guter Dehnung verwendet werden). Diese Methode hilft, das Gesäß nicht vom Boden zu reißen, und trägt zur korrekten Verstimmung der Asana bei. Technik: Binden Sie es mit einer Schlaufe, werfen Sie es auf sich selbst, legen Sie sich auf die Matte und stellen Sie sicher, dass der Gürtel direkt unter den Schulterblättern verläuft (Sie können nur darunter). Befestigen Sie Ihr linkes Bein an Ihrer Brust. Legen Sie den Fuß unter den Riemen und strecken Sie das Bein so weit wie möglich. Halten Sie die Position für 7-10 Atmungszyklen und wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite.
  5. Navasana Dies ist eine Krafthaltung, die die Bauchmuskeln maximal einbezieht. Die Verwendung des Gürtels in dieser Asana hilft, den Rücken richtig zu positionieren und das Gewicht gleichmäßig auf den Körper zu verteilen. Technik: Wie in der vorherigen Asana, machen Sie eine Schleife aus dem Gürtel und werfen Sie sie auf sich. Der Gürtel sollte entlang des Rückens unterhalb der Schulterblätter entlang der Oberfläche Ihrer Füße laufen. Strecken Sie Ihre Beine so weit wie möglich, so dass der Körper ein Zecken macht. Strecken Sie Ihre Arme parallel zum Boden. Fühlen Sie, wie die Presse funktioniert.
Foto: katrinapetney / instagram.com