Philosophie

7 Gründe, warum ich Yoga praktiziere

So unterscheidet sich Yoga von vielen anderen körperlichen Aktivitäten.

Jetzt gibt es viele körperliche Aktivitäten: Zumba, Tanz, Fitness, Pilates, Stretching, Boxen und andere. In den letzten Jahren ist Yoga ein ernstzunehmender Wettbewerb. Jedes Jahr erobert sie Millionen von Fans auf der ganzen Welt, die Yoga nicht nur als idealen Weg, um sich fit zu halten, sondern auch als Lebensform betrachten.

Hier sind 7 Gründe, warum ich persönlich Yoga praktiziere.

  1. Lenkt von störenden Gedanken ab. Der Rhythmus des Lebens ist so schnell, dass die Informationen einfach keine Zeit zum Verarbeiten haben. Darüber hinaus besteht in der Gesellschaft eine offensichtliche Forderung nach Perfektion (Körper, Geist, Zahlungsfähigkeit). Dank sozialer Netzwerke wird die Situation nur verschlimmert. Die Atmosphäre wird giftig, und es ist nicht ganz klar, wie man in dieser Umgebung nicht verrückt wird. Ich denke, Yoga ist für viele die Lösung des Problems, denn eine der Grundbedingungen des Yoga ist die Stille des Geistes. Hier lernen wir, sich nicht von allgegenwärtigen Gedanken leiten zu lassen, wir drosseln sie, um uns selbst zu hören.
  2. Bildet ein tiefes Weltbild. Beim wahren Yoga geht es nicht darum, schlanker oder beliebter zu werden - es geht um innere und äußere Harmonie. Wo sonst wird der Lehrer während des Unterrichts weise Zitate schreiben und über Spiritualität sprechen? Jeder normale Yogi weiß, dass das Innere wichtiger ist. Anfangs konzentrieren sich diese Menschen auf die richtige Richtung - wie man sich selbst findet und in Harmonie lebt.
  3. Lerne, dir selbst zuzuhören. Alles beginnt mit dem physischen Aspekt - hören Sie auf Ihren Körper und führen Sie Asanas nur dann durch, wenn keine Schmerzen auftreten. Wenn Sie diese Stufe gemeistert haben, haben Sie unerwartet eine höhere Stufe begriffen - Sie geben Ihre Seele. Sie können beleuchtet sein: Ich möchte an dieser Arbeit nicht mehr arbeiten, ich möchte kein Fleisch mehr essen, ich möchte nicht mehr mit diesen Menschen kommunizieren. Wir hören auf, so zu tun, und finden den Mut, nein zu sagen, was uns nicht passt.
  4. Lernt atmen Vor dem Yoga hatte ich keine Ahnung, wie ich atme. Eines Tages bot mir meine Freundin, die mit Gesang beschäftigt war, an, mit dem Bauch zu atmen, aber es gelang mir nicht, meine Brust bewegte sich ständig. Nach einem Jahr regelmäßigen Pranayama-Übens lernte ich, wie man Kapalabhati, Nauli und Uddiyana Bandha macht. Ich kann mich mit Hilfe des Atmens beruhigen, wenn ich wütend bin, ich kann lange schwimmen, ich kann sogar wunderschön singen (sie sagen, dies ist die Nebenwirkung von Pranayama). Das Atmen ist die Grundlage des Lebens. Wenn Sie möchten, dass das Leben gut ist, arbeiten Sie Ihren Atem an. Meiner Meinung nach ist das logisch.
  5. Es half, ihre Gefühle einzudämmen. Früher schien mir das Material von großer Bedeutung zu sein, ich schätzte Geld und Komfort sehr. Die Philosophie des Yoga half mir, über diese Weltsicht hinaus zu werden. Das Konzept des achtfachen Pfades von Patanjali lehrt, dass Erleuchtung reine Gedanken, Mitgefühl für sich und andere, Disziplin und Arbeit erfordert. Wenn Sie diese Schritte schrittweise beherrschen, fühlen Sie sich wirklich glücklich, Sie lernen mit Ihrem Ego umzugehen und schätzen, was wirklich wichtig ist.
  6. Verbessert die Konzentration. Es gibt viele Techniken im Yoga, die mit Aufmerksamkeit arbeiten. Dristi (Blick auf einen Punkt), Meditation, Shavasana - überall, wo Sie sich auf das Nichtsein konzentrieren müssen, bemühen Sie sich, die Stille der Gedanken zu bewahren. Es hilft viel im Leben. Zuallererst werden Sie bei der Arbeit mehr gesammelt und verantwortlicher. Im zweiten Fall lenken Sie im Leben im Allgemeinen nicht von negativen Kleinigkeiten ab und lernen, sich in Kleinigkeiten zu freuen.
  7. Verbessert die Gesundheit. In vielen Sportarten ist die Hauptsache das Ergebnis (Zeit auf einer Stoppuhr oder einer Figur auf einem Zentimeter-Band). Im Yoga die Hauptsache - unsere Gesundheit. Praktisch jede Richtung ist therapeutischer Natur. Sie hilft, Verletzungen zu heilen, Verspannungen abzubauen und den Körper gleichzeitig flexibel und stark zu machen.
Foto: jessicarichburg / instagram.com